Wirtschaft

Hafenentwicklung: Internationale Planungsexperten zu Gast in Hard

Veröffentlicht am
So 18/02/2018

Infos

Projekt „Leben am See.
Hafenentwicklung Hard“
Abteilung Raumplanung
T 697-130
raumplanung@hard.at
www.lebenamsee.hard.at



Seite weiterempfehlen

Gemeinsam mit Einheimischen erkundeten die angereisten Spezialistinnen und Spezialisten der Büros „Urban Agency“, „Dow Jones Architects“, „Snøhetta“ und „Avanto Architects“ das Harder Hafengebiet, weitere ausgewählte Orte und Einrichtungen in Hard und erhielten Informationen und Auskünfte zu den örtlichen Gegebenheiten. Neben den vorhandenen Grundlagen zur räumlichen Entwicklung der Gemeinde, die etwa im Räumlichen Entwicklungskonzept von 2016 festgehalten sind, wurden die gewonnenen Eindrücke durch eine qualitative Beschreibung der erwarteten Ergebnisse des anstehenden Kreativprozesses ergänzt.

Ideenwerkstätten für interessierte Harder
Im Frühjahr findet dann eine Entwicklungswerkstatt mit einer Expertengruppe aus Hard statt. Diese setzt sich aus politischen Vertreterinnen und Vertretern, Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern der Marktgemeinde Hard sowie aus externen Expertinnen und Experten zusammen und stellt ein wichtiges Bindeglied für den daran anschließenden Bürgerbeteiligungsprozess dar: Ab Mai haben Harderinnen und Harder in sogenannten „Ideenwerkstätten“ die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Vorschlägen der Expertengruppen auseinanderzusetzen. Ziel ist ein von den Harderinnen und Hardern mitgestaltetes Zukunftsbild. Um auch die Harder Jugendlichen in den Prozess einzubinden, wird es für sie unter dem Namen ‚#unserhard’ eine spezielle Möglichkeit geben, ihre Gedanken, Ideen und Vorschläge einzubringen.

Gemeinwohl für künftige Generationen im Mittelpunkt
„Wir wollen die Komfortzone verlassen und ein großes Bild von Hard für die Zukunft zeichnen. Speziell an einem der schönsten Orte des Landes – unserem Hafengebiet – sind wir das uns und den folgenden Generationen schuldig. Darum wollen wir keine einzelnen, kleinen Reparaturen machen, sondern ein Zukunftsbild erarbeiten, das möglichst viele Harderinnen und Harder mitgestalten und damit tragen. Gerade in einer Zeit, in der Gemeinden auch finanziell tagtäglich vor großen Herausforderungen stehen, dürfen wir nicht außer Acht lassen, dass wir uns um eine enkeltaugliche Basis für die Lebensqualität von morgen zu kümmern haben. Der Prozess stellt eine nachhaltige Investition in die Zukunft der Gemeinde Hard dar. Von den internationalen Planungsbüros erwarte ich mir kraftvolle und mutige Visionen für das Hard von morgen. Gemeinsam mit den Harderinnen und Hardern werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um daraus ein realistisches und motivierendes Bild für das Hafenquartier von morgen zu machen und nach den gegebenen Möglichkeiten schrittweise umzusetzen. Darauf freue ich mich schon sehr“, beschreibt Bürgermeister Harald Köhlmeier die Intentionen für das gewählte Verfahren.

Lust auf Hards Zukunft machen
„Die Harder Gemeindevertretung agiert mit diesem Prozess sehr umsichtig und zukunftsorientiert. Aktuell besteht die außergewöhnliche Chance, eine ganzheitliche Gemeindeentwicklung mit zukunftsträchtigen, realistischen Bausteinen zu ermöglichen. Der von uns zu diesem Zweck entwickelte Prozess ist nunmehr aufgegleist und sieht als zentralen Baustein die breite Einbindung der Harderinnen und Harder vor“, analysiert Regionalplaner Wolfgang Fiel. „Der gesamte Prozess fördert eine breite und informierte Beteiligung der Harderinnen und Harder und ist darüber hinaus in die gesamte Gemeindeentwicklung eingebettet. Das heißt, Schulzentrum am See, Dorfzentrum und Hafenquartier werden gesamtheitlich betrachtet“, spricht Köhlmeier von der einmaligen Chance für die Zukunft von Hard und das Leben am See und führt weiter aus: „Wir wollen Lust auf die Zukunft der Gemeinde Hard machen und laden die Harderinnen und Harder ein, ihre eigene Zukunft zu gestalten.“ Aktuelle Informationen rund um die Entwicklung des Hafenareals finden interessierte Harderinnen auf der eigens dafür eingerichteten Homepage www.lebenamsee.hard.at

Die nächsten Schritte
Aufbauend auf ihren gesammelten Eindrücken werden die Planungsbüros den Harder Expertinnen
und Experten Impulse geben und sie in der Erstellung von Zukunftsbildern für Hard und das Hafenquartier unterstützen.

Die Planungsbüros und Prozessbegleiter
. „Urban Agency“
. „Dow Jones Architects“
. „Snøhetta“
. „Avanto Architects“

Den gesamten Prozess „Weiterentwicklung Hafenquartier Hard“ begleiten der gebürtige Bregenzerwälder Architekt und Regionalplaner Wolfgang Fiel als fachlicher Koordinator sowie der Prozessberater Franz Schmidt (inventschmidt).

Der Entwicklungsprozessim Überblick
November 2017:
Start des Projektes „Leben am See - Hafenentwicklung Hard“
Jänner 2018: Besuch der vier Planungsbüros in Hard
Februar 2018: Entwicklungswerkstatt mit den vier Planungsbüros und der Harder Expertengruppe zur Erstellung von Zukunftsbildern
Mai 2018: Ideenwerkstätten mit der Harder Bevölkerung zu den Zukunftsbildern
Herbst 2018: Erstellung eines Entwicklungskonzeptes

Der Prozess stellt eine nachhaltige Investition in die Zukunft der Gemeinde Hard dar. Bgm. Harald Köhlmeier